Archivbild(Kammerstein (fs) – Am 26.9.2015 feierte die Jugendfeuerwehr Kammerstein ihr 25 Jähriges Jubiläum.

 

Gegründet wurde sie 1990 von Ehrenkommandant Georg Hummel auf Wunsch der Kammersteiner Jugend. Stützpunktkommandant Fabian Masching durfte neben ca. 70 Jugendlichen und ihren Jugendwarten noch Landrat Herbert Eckstein, Bürgermeister Walter Schnell, Ehrenkreisbrandmeister Richard Böhm, als Stellvertreter für Kreisbrandrat Werner Löchl Kreisbrandinspektor Erhard Schneider, Kreisbrandinspektor Richard Götz, Kreisbrandmeister Thomas Richter, Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Hiltner, Pfarrer Stefan Merz sowie die Gemeinderäte der Gemeinde Kammerstein begrüßten.

Nach einer gelungen Predigt von Pfarrer Merz (mit Fragestellung) wurden die Spiele eröffnet. Fünf dieser mussten die neun Jugendgruppen bewältigen. Spontan entstand auch eine Gruppe aus den Flüchtlingen, die im Feuerwehrhaus „leben“. Bei den feuerwehrtypischen Spielen mussten die Jugendlichen Leinenbeutel Zielwerfen und Knoten können. Bei den Spaßspielen hatten sie die Aufgabe, eine Plane auf der sie zu fünft standen zu wenden ohne mit den Füßen den Boden zu berühren, mit einer Feuerpatsche Tischtennisbälle nur mit dem Wind zu bewegen und als Highlight, mit drei C-Strahlrohren, Verteiler und einem B-Strahlrohr einen Luftballon zum Platzen bringen. Alle Gruppen waren begeistern von den Spielen, so die Resonanz während der Stärkung mit Currywurst und Pommes.

Um 17 Uhr waren die Spiele ausgewertet. Landrat Eckstein begrüßte kurz die Jugendlichen, er freute sich, dass die Jugendfeuerwehr nun schon so lange besteht und dass so viele Jugendliche an diesem Tag ihren Weg nach Kammerstein gefunden haben. Bürgermeister Schnell hieß alle Jugendliche herzlich willkommen in Kammerstein, er bedankte sich bei Ehrenkommandant Hummel für die Gründung der Jugendgruppe und bei seinen Nachfolgern für die wichtige Arbeit in der Jugendarbeit. Auch fand er es ganz toll, dass die Flüchtlinge eine Gruppe stellten und auch die Aufgaben gut bewältigten. Kreisbrandinspektor Schneider überbrachte die Glückwünsche von Kreisbrandrat Löchl und wünschte der Jugendfeuerwehr auch weiterhin so viel Zuwachs wie in den letzten Jahren und immer viel Erfolg. Kreisbrandinspektor Götz und Kreisbrandmeister Richter schließen sich den Glückwünschen an. Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Hiltner freute sich ganz besonders, dass eine Jugendgruppe ohne Unterbrechung so lange besteht, Jugendarbeit ist sehr wichtig, da die Jugend die Feuerwehrzukunft von morgen ist. Bei den Wettkämpfen erreichten die Jugendgruppen folgende Plätze: 1. Büchenbach, 2. Barthelmesaurch/Günzersreuth, 3. Regelsbach, 4, Abenberg, 5. Wendelstein, 6. Rednitzhembach, 7. Gustenfelden, 8. Rohr, die JF Kammerstein trat außerhalb der Wertung an.

Zum Abschluss der Veranstaltung stand noch ein besonderer Punkt an, Kommandant Masching ehrte, zusammen mit der anwesenden Feuerwehr-/Landkreisführung, Ehrenkommandant Georg Hummel. Sie verliehen ihm die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Silber. Ehrenkommandant Hummel war sichtlich überrascht und freute sich sehr über die Auszeichnung, er bedankte sich bei allen und gab einen kleinen Rückblick über die Gründung der Jugendgruppe. Als besondere Überraschung hatte er eine Box (die er im Feuerwehrhaus „gefunden“ hatte) für die Jugendfeuerwehr dabei, die er für die Aktivitäten der Jugendgruppe mit einem 18teiligen Essensservice ausgestattet hat.

Abends lud der Feuerwehrverein seine passiven und aktiven Mitglieder zum Kameradschaftsabend ein. Begrüßt wurden die Anwesenden von 1. Vorstand Heiko Hartmann, er beglückwünschte die Jugend zu ihrem Jubiläum. Er bedankte sich bei Ehrenkommandant Hummel, und seinen nachfolgenden Jugendwarten für die geleistete Arbeit mit der Jugendgruppe. Natürlich ist es auch für den Feuerwehrverein wichtig, auf die Jugendarbeit zu bauen, und so hat sich auch die Vorstandschaft ein kleines Geburtstagsgeschenk überlegt. Zusammen mit 2. Vorstand Heidi Seubelt übergab er den Jugendwarten Flo Sander und Nico Schwarz 15 neu angeschaffte Jugendfeuerwehr-Parkas. Sie sind länger als die normalen Jugendfeuerwehr-Uniformjacken, außerdem wasserfest und haben innen einen warmen Fleece zum heraus nehmen, somit ist die Jugend optimal ausgerüstet für jede Witterung.

Danach begrüßte Bürgermeister Schnell die Vereinsmitglieder und ihre Partner. Er war nochmals gekommen, da er noch eine kleine Überraschung für die Jugendfeuerwehr hatte. Ihm selber hatte diese Überraschung einen Tag Arbeit gekostet. Hierbei handelte es sich um ein Mannschaftszelt in dem die Jugendgruppe zukünftig auf Zeltlager fahren kann. Die Gemeinde schrieb diverse Firmen an, viele waren bereit für die Jugendgruppe zu spenden, so dass ein Betrag von 3.900,00 € zusammen kam! Er übergab an Kommandant Masching und Jugendwart Flo Sander einen Gutschein für das Zelt. Kommandant Masching bedankte sich für das Zelt und erläuterte, dass dieses nicht nur für die Jugendarbeit sondern auch in Katastrophenfällen oder Notlagen sehr nützlich ist. So kann man zusammen mit den gekauften Feldbetten 10-20 Personen unterbringen.

Der restliche Abend wurde dann noch gebührend gefeiert, sodass die Jugendlichen um 3 Uhr nachts in ihre Betten fielen. Am Sonntag wurde dann noch gemeinsam mit den Kammersteiner Führungskräfte und den Vorständen zusammen der Gottesdienst besucht.

Bedanken möchte sich die Jugendfeuerwehr bei Allen die sie in den letzten Jahrzehnten unterstützt haben und dieses noch tun. Auch möchten sie sich bei: der N-ERGIE AG, der Friedrich Hofmann Betriebsgesellschaft, der Firma Gentner, der Raiffeisenbank Roth-Schwabach, der Firma Nachtrab, der Firma Maler Gehring, der Firma Kuzmann Glas, der Firma WILAmed, der Schreinerei Groß und der Firma Elektro Heisler bedanken, dass diese die Beschaffung des Mannschaftszeltes ermöglicht haben.

Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von der FF Kammerstein eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbildArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 960 - 2015-10-08 22:10:44

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth