Archivbild"Richtig Feuer löschen" - Umgang mit Handfeuerlöscher - Infomobil am 2. Mai um 13 Uhr in Kleinschwarzenlohe an der Rangauhalle.

 

Ein Feuerlöscher kann oft zum Lebensretter werden, aber auch helfen, Schäden zu vermeiden. Wichtig ist hier aber, dass er auch richtig eingesetzt wird.

Die Feuerwehr Kleinschwarzenlohe sowie die Versicherungskammer Bayern (VKB) als Partner der bayerischen Feuerwehren bietet deshalb einen mobilen Informationscontainer an, bei dem man nicht nur sein theoretisches Wissen erweitern kann, sondern auch praktische Übungen absolviert werden können. So hat jeder Interessent die Möglichkeit, selbst einmal einen Feuerlöscher in die Hand zu nehmen und einen Entstehungsbrand zu löschen.

Die Aktion "Richtig Feuer löschen" der VKB und des Landesfeuerwehrverband Bayern e.V. ist ein Engagement, das sich auszahlt. Denn um im Ernstfall richtig zu handeln, muss dies auch gut trainiert werden. Dazu stehen Feuerlöscher in großer Anzahl und eine Brandsimulationsanlage zur Verfügung. Vorführungen von Rauchmeldern, der Einsatz von Löschdecken bei Personenbränden und beim Fettbrand sowie die Explosion von Spraydosen ergänzen das Programm.

Es wird viel geboten werden, neben Informationen zum „vorbeugenden Brandschutz“ werden auch im Bereich der „technischen Hilfeleistung“ die Rettungskarte für PKW’s vorgestellt.

Sie enthält alle bergungsrelevanten Informationen zum Fahrzeug und sollte hinter der Fahrersonnenblende mitgeführt werden. Viele Fahzeughersteller bieten diese schon zum Download an. Als Serviceleistung können sich z.B. Autofahrer die Fahrzeugmodell bezogene Rettungskarte für Ihr Fahrzeug ausdrucken lassen.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Schließlich möchte die Feuerwehr für sich selbst werben. Die 31 freiwilligen Feuerwehrmänner und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr Kleinschwarzenlohe haben pro Jahr circa 20 bis 30 Einsätze. Aber nicht nur sie, die insgesamt 312 freiwilligen Feuerwehrleute, die in den acht Ortswehren im gesamten Gemeindegebiet Wendelstein aktiv sind, können Verstärkung gebrauchen. Man muss übrigens nicht volljährig sein, um sich bei der Feuerwehr engagieren zu können. Die Jugendfeuerwehr wird beim Aktionstag auch präsent sein und ihr Angebot für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren zeigen. Natürlich wird auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Weitergehende Infos:

Infomobil Handfeuerlöscher: [Homepage des Landesfeuerwehrverbandes]

und

[Homepage der Feuerwehr Kleinschwarzenlohe]



Hinweis: Der Artikel wurde von Holger Jakubek, 1. Vorsitzender Feuerwehr Kleinschwarzenlohe eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

Archivbild

Archivbeitrag: 503 - 2010-04-06 19:14:19

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth