ArchivbildDie Feuerwehrjugend des Landkreises Roth erlebte ein ereignisreiches Wochenende (21./22. Juli 2012) am 31. Kreisjugendfeuerwehrtag. Der Bruckespan in Georgensgmünd wurde am Samstagmorgen von zahlreichen Feuerwehrfahrzeugen mit Anhängern angefahren. Beladen mit Zelten, Schlafsäcken und Jugendschutzanzügen trafen sich in der Rezatgemeinde die Jugendfeuerwehrgruppen des Landkreises Roth.

 

Nach dem Zeltaufbau erfolgte die Begrüßung durch Bürgermeister Ben Schwarz. Dieser wünschte allen Teilnehmern zwei schöne und erfolgreiche Tage in Georgensgmünd und den Organisatoren einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung.
Kreisbrandmeister Klaus Wolfsberger und Kreisjugendwart Matthias Hiltner informierten die Teilnehmer über den Ablauf der nächsten zwei Tage und gaben organisatorisch Hinweise über den anstehenden Orientierungslauf durch Georgensgmünd, bevor auch Kreisbrandrat Werner Löchl sich bei den 31 teilnehmenden Feuerwehren und den Gästen aus Feucht, Kirchehrenbach und Pleinfeld für die Teilnahme bedankte. Insgesamt waren 425 Teilnehmer in 43 Mannschaften nach Georgensgmünd gekommen.

Ortserkundung durch Georgensgmünd
Beim Orientierungslauf durch Georgensgmünd waren an mehreren Stationen verschiedenste Aufgaben zu bewältigen. Hier war beim Gummistiefelzielschleudern oder beim Kegeln mit Feuerwehrschläuchen die Geschicklichkeit der Teilnehmer gefragt. Auf den Weg durch die Gemeinde mussten sich die Mannschaften mit Fragen zu Bauwerken und der Ortsgeschichte befassen um so den Austragungsort besser kennen zu lernen und Punkte zu sammeln.
Wetterbedingt erkundeten etliche Jungendfeuerwehrteams die Unterstellmöglichkeiten im Gemeindegebiet, da ein 20-minütiger Wolkenbruch den Orientierungslauf ins stocken brachte. Mehr oder weniger durchnässt, ging es dann zurück zum Zeltplatz um Schutzanzüge und Unterwäsche trocken zu legen.
Vor dem gemeinsamen Abendessen erfolgte ein kurzer Marsch über den Marktplatz zum ökumenischen Gottesdienst in der St. Georgs Kirche. Bei Discomusik im Hauptzelt oder ums Lagerfeuer sitzend, wurde bis Mitternacht getanzt und gefeiert.

Fairer Wettstreit beim Spiel ohne Grenzen
Der Sonntag stand ganz im Zeichen des Wettstreites um den Wanderpokal zum Kreisjugendfeuerwehrtag. Am Sportgelände Lehbühl waren insgesamt vier Stationen von den 43 Gruppen zu absolvieren. Hier ging es um Geschicklichkeit, Schnelligkeit, Teamgeist und um feuerwehrtechnisches Handwerk und Wissen. Ob zu viert mit Rasenskiern den Sportplatz zu queren und dann Golfbälle zielgenau in eine Kiste zu werfen, mit Feuerwehrschläuchen um Pylone schnellstmöglich „Das Haus vom Nikolaus“ auf den Rasen zu zaubern, oder der Stelzenlauf in einem mannshohem A-Gestell, welches durch die Kameradinnen und Kameraden mit vier Feuerwehrleinen gesichert wurde, eine Stecke vom zehn Metern zu überwinden; hier wurde um jeden Punkt und jede Sekunde fair gegeneinander angetreten.

  • 2012-08-06_kjtag10
  • 2012-08-06_kjtag11
  • 2012-08-06_kjtag12
  • 2012-08-06_kjtag13
  • 2012-08-06_kjtag14

  • 2012-08-06_kjtag15
  • 2012-08-06_kjtag16
  • 2012-08-06_kjtag17
  • 2012-08-06_kjtag_startseite (800x386)
.

Spektakulärste Station war der Wassertransport mit umfunktionierten Feuerwehrgerätschaften über einen Hindernisparcours. Diesen mussten die Teilnehmer zuvor selbst überwinden, bevor mit dem Wassertransport begonnen werden konnte. In tiefster Gangart wurde über den Sportplatz geschlittert, über eine Wand geklettert und durch einen Reifen gesprungen. Die Flugeinlagen wurden von den zahlreichen Zuschauern mit spontanem Applaus bejubelt.

Siegesehrung
Zur Siegerehrung waren neben Landrat Herbert Eckstein auch zahlreiche Bürgermeister und Stellvertreter aus den teilnehmenden Gemeinden, sowie die Feuerwehrführungskräfte aus dem Landkreis Roth nach Georgensgmünd gekommen. Diese beglückwünschten die Jugendlichen aus ihren Gemeinden bei der Urkundenübergabe. Landrat Herbert Eckstein und Kreisjugendfeuerwehrwart Matthias Hiltner dankten den vielen fleißigen Helfern rund das Organisationsteam für die hervorragende Durchführung des diesjährigen Kreisjugendfeuerwehrtages, sowie bei allen Teilnehmern für den problemlosen und kameradschaftlichen Umgang miteinander.

Kurzweilig moderierte Landrat Eckstein in einer Art Quiz die Siegerehrung, indem er nur Hinweise auf die Gemeinden und Ortsteile gab, welche als nächstes ihre Urkunde und den Zelthammer entgegennehmen durften. Dies war das Geschenk des Gmünder Kommandant und Kreisbrandmeister Klaus Wolfsberger und seines Stellvertreters Christian Tempelmeier an die Jugendgruppen. Dieser soll ein sinnvolles und hoffentlich lange benutztes Geschenk sein, das nicht im Feuerwehrhaus verstaubt, sondern spätestens beim nächsten Kreisjugendfeuerwehrtag 2013 in Pfaffenhofen beim Zeltaufbau zum Einsatz kommen soll.

Die Anspannung im Zelt war förmlich zu spüren als nur noch die drei Gruppen aus Abenberg, Georgensgmünd und Schwand übrig waren, welche bis dahin noch keinen Preis und Urkunde erhalten haben. Landrat Eckstein fing mit dem zweiten Platz an. Diesen erreichte die zweite Mannschaft aus Georgensgmünd, die somit einen Heimsieg nur knapp verpassten. Als bei der Bekanntgabe des Drittplazierten der Name der Jungendfeuerwehr aus Schwand viel, brachen Jubelschreie an den Tischen der Abenberger Feuerwehr aus. Das Team Abenberg 2 holte sich den Wanderpokal und die Urkunde zum ersten Platz beim 31. Kreisjugendfeuerwehrtag in Georgensgmünd. Sichtlich stolz ging es zum abschließenden Gruppenfoto, bevor die Jugendfeuerwehren sich auf den Nachhauseweg machten.


  • 2012-08-06_kjtag10
  • 2012-08-06_kjtag11
  • 2012-08-06_kjtag12
  • 2012-08-06_kjtag13
  • 2012-08-06_kjtag14

  • 2012-08-06_kjtag15
  • 2012-08-06_kjtag16
  • 2012-08-06_kjtag17
  • 2012-08-06_kjtag_startseite (800x386)
.

Zum Schluss noch unser Dank an die vielen Stationsverantwortlichen und die fleißigen Helfer im Hintergrund. Für die Spiele waren aktiv Christian Tempelmeier, Marcus Ritthammer und Marco Schneck. Um die Technik kümmerten sich Klaus Böhm und Roland Ritthammer. Das Essen wurde federführend von Gerhard Nagel organisiert. Die Bar am Abend wurde von Ramona Meyer gemeistert. Um die Bilder und die Urkunden kümmerte sich Bine Ritthammer. Nicht zu vergessen unser Schiriteam aus Führungskräften am Sonntag.

Für den Gottesdienst geht unser Dank an die Jugendkapelle Gmünd, die Pfarrer Erwin Westermeier und Johannes Arendt sowie dem Posaunenchor.

{hinweis} Ein ausführlicher Presseericht dazu auch in der Roth-Hilpoltsteiner-Volkszeitung (RHV) unter
{link url=http://www.nordbayern.de/region/roth/wasser-im-helm-transportiert-1.2226416?searched=true}.

Die Ergebnisse des 31. Kreisjugendfeuerwehrtages findet Ihr in unserem Downloadbereich oder hier:
{download docnr=147} Ergebnisliste
{download docnr=148} Detailergebnisse

Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von Christian Rascher eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

Archivbild

Archivbeitrag: 719 - 2012-08-06 18:56:49

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth