ArchivbildFeuerwehrführungskräfte und Kommandanten im Landkreis Roth auf Lehrfahrt

Chemiepark Infraserv in Burgkirchen war das Ziel

 

72 Führungskräfte der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Roth beteiligten sich an der diesjährigen Lehrfahrt, die den Chemiepark Infraserv Gendorf in der Nähe von Burgkirchen an der Alz zum Ziel hatte. Am Abend erhielt der Kreisfeuerwehrverband Roth einen Scheck zur Finanzierung der Fahrt.

Nach einem Zwischenstopp mit einer Brotzeit bei der Freiwilligen Feuerwehr Anzing konnten die Teilnehmer an einer Werksbesichtigung sowie einem Vortrag der Werksfeuerwehr mit dem Thema „Transport-Unfall-Informations- und Hilfeleistungssystem – TUIS“ und anschließender Besichtigung der Werksfeuerwehr teilnehmen. Der äußerst interessante Vormittag wurde durch den stellvertretenden Leiter der Werksfeuerwehr, Karl-Heinz Hagen gestaltet.

Im Chemiepark Infraserv Gendorf – auch bayerisches Chemiedreieck genannt – sind rund dreißig Betriebe der Chemischen Industrie angesiedelt, die etwa 25.000 Beschäftigten einen sicheren Arbeitsplatz bieten und derzeit rund 1.000 Auszubildende haben. Der Jahresumsatz aller Betriebe liegt bei über 8 Milliarden Euro, die Investitionssumme bis zum Jahr 2011 betrug mehr als 2,5 Milliarden Euro, erfuhren die Teilnehmer während des Vortrags.

Im Jahr 2009 hatte die Feuerwehr beim Brand eines LKW auf der BAB A9 bei Offenbau die Hilfe von TUIS angefordert und so einige Mitarbeiter der Werksfeuerwehr kennen gelernt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen fuhren die Teilnehmer weiter nach Burghausen, das durch die längste Burganlage Europas bekannt ist und besuchten die „Landesausstellung Bayern – Österreich“ um anschließend wieder nach Hause zu fahren.

Im Gasthaus Pauckner in Offenbau trafen die Reiseteilnehmer mit Landrat Herbert Eckstein zusammen. Dieser sagte, dass diese Fahrt eine kleine Anerkennung für die oftmals schon jahrzehntelangen, ehrenamtlichen Dienste sein solle. Er betonte, dass die Feuerwehren derzeit eine spannende Phase in der Feuerwehrgeschichte durchmachen würden. Denn die Inbetriebnahme der „Integrierten Leitstelle“ bringe vor allem für die Freiwilligen Feuerwehren zahlreiche Änderungen mit sich. Doch würden sich – wie er erfahren habe – die Mitarbeiter der ILS nach Kräften bemühen, die Neuerungen für die Feuerwehren so schonend wie möglich einzuführen.

Landrat Herbert Eckstein bedauerte, dass es derzeit nahezu unmöglich sei, jemanden für die ehrenamtliche Arbeit – egal in welcher Hilfsorganisation – zu finden. Doch gerade beim ehrenamtlichen Dienst könne man seine Neigungen und Kräfte prüfen und dem Nächsten dienen. Eckstein wünschte den Führungskräften noch einen gemütlichen Abend und dankte dem ebenfalls anwesenden Regionaldirektor der Sparkasse Mittelfranken-Süd, Wolfgang Gmelch für die Spende in Höhe von 1.500 Euro zur Finanzierung dieser Lehrfahrt.

Auch Kreisbrandrat Werner Löchl dankte der Sparkasse sowie dem Landratsamt als Hauptsponsoren, da ohne deren finanzielles Engagement diese Fahrt nicht möglich gewesen wäre.

Zusammen mit dem derzeit dienstältesten, aktiven Kommandanten im Landkreis Roth, dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Selingstadt, Eduard Schmidt übernahm Kreisbrandrat Werner Löchl den Scheck in Höhe von 1.500 Euro vom Regionaldirektor der Sparkasse Mittelfranken-Süd, Wolfgang Gmelch .
Hinweis: Der Artikel und das Bild wurden von Rudi Heubusch eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

Archivbild

Archivbeitrag: 733 - 2012-10-09 19:10:34

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth