ArchivbildFränkischer Kurz-Sprachkurs beim Ehrenabend

Feuerwehr Gustenfelden ehrte verdiente Mitglieder

 



Zum Ehrenabend der Feuerwehr Gustenfelden konnte Vorstand Dieter Müller rund 60 Gustenfeldner und Wildenbergner begrüssen.

Für einen humorvollen Einstieg in den Abend sorgte der „Frankenbarde“ Jürgen Leuchauer, der sich auch selbst als „fränggischer Enderdäner“ bezeichnet. Mit seiner Art und alten fast schon dem Untergang geweihten „Mundart-Liedla“ sowie Szenen fränkischer Ehen, fränkischer Wirtshäuser und einem fränkischen „Kurz-Sprachkurs“ entführte er die Zuhörer in die tiefen Abgründe der fränkischen Mundart.

Der offizielle Teil begann mit der Verabschiedung von Hans Vogel. Er hat mehr als zwanzig Jahre als „ehrenamtlicher Wirt“ im Feuerwehrhaus für das leibliche Wohl bei Übungen und Festen gesorgt. Leider konnte Hans Vogel aus familiären Gründen an diesem Abend nicht anwesend sein.

Im Anschluß verabschiedeten Vorstand Dieter Müller und Kommandant Bernhard Höchstädter den langjährigen zweiten Kommandanten und Jugendwart Andreas Müller offiziell, er ist leider in den Nachbarlandkreis Ansbach gezogen. Andreas Müller war von 2001-2012 stellvertretender Kommandant und von 2003-2009 Jugendwart.

Außerdem war er federführend an der Beschaffung des 2006 in dienstgestellten Fahrzeuges LF10/6 und des neuen Mannschaftstransportwagens beteiligt. Die Jugendarbeit lag Andreas Müller sehr am Herzen, mit „seiner Jugend“ hat er erste Plätze beim Kreisjugendfeuerwehrtag in Roth und bei Leistungsmärschen in Mittel- und Oberfranken belegt. Für die Gemeinde bedankte sich 2. Bürgermeister Felix Fröhlich mit einer Urkunde und einem Zinnteller mit dem Rohrer-Wappen für die geleistete Arbeit.

Die Ehrung der langjährigen aktiven Feuerwehrmitglieder führte Landrat Herbert Eckstein durch. Hierbei erwähnte er wie wichtig die Arbeit der Feuerwehren gerade auf dem Land ist. Er hob auch die besondere Bedeutung der Jugendarbeit hervor. Der „kleine Ort“ Gustenfelden war mit seiner Jugendgruppe seit 31 Jahren an jedem Jugendfeuerwehrtag im Landkreis Roth beteiligt.

Obwohl der Landrat weibliche Assistentinnen vorgezogen hätte, durften die anwesenden Feuerwehrführungskräfte in Form von Kreisbrandrat Werner Löchl, Kreisbrandinspektor Richard Götz, Kreisbrandmeister Thomas Richter und 2. Bürgermeister Felix Fröhlich bei der Auszeichnung assistieren.

Geehrt wurden für 40 Jahre aktiven Dienst: Hans-Peter Böhm, Martin Hörlein und Werner Sept. Für 25 Jahre aktiven Dienst: Herbert Bauer, Richard Fleischmann und Thomas Burk.

Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von der FF Gustenfelden eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 757 - 2013-01-20 20:38:32

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth