ArchivbildFür das Jahr 2012 mussten die Einsatzberichte der Feuerwehren letztmalig mit dem EDV-Programm „Basis“ erfasst werden. Diese EDV-Software, welche seit 1993 im Einsatz ist, wird nicht mehr weiterentwickelt.

 



Für die Erfassung der Einsatzberichte ab 2013 steht eine neue Software zur Verfügung. Diese webbasierte Software ist bayernweiter Standard bei allen Integrierten Leitstellen und Feuerwehren.

Am 16.02.2013 fand in der Atemschutzübungsstrecke des Landkreises Roth ein Pilotlehrgang statt.

Zuvor hatten sich KBM Stark und sein Team (KBM Pechler, Markus Müller von der FF Gustenfelden, Patrick Kress von der FF Kammerstein und die EDV-Spezialisten Michael Danninger und Thomas Gumpp) in das neue System eingearbeitet und die Schulung vorbereitet. Außerdem mussten für die Feuerwehren viele Daten eingepflegt werden. Zwar können viele Informationen aus dem Einsatzleitsystem der ILS verwendet werden, aber es sind zusätzliche Daten für jede einzelne Feuerwehr notwendig.

Bei der Schulung ging es darum einen Überblick über das neue EDV-Programm zu vermitteln. Schwerpunkte waren die Fahrzeug-, Geräte-, Material- und Helferverwaltung sowie die Erstellung von Einsatzberichten.

In Zukunft wird kein Einsatz mehr für die Statistik verloren gehen, da die ILS für jeden disponierten Einsatz bereits automatisch einen Einsatzbericht anlegt und viele Grunddaten zur Verfügung stellt. Aufgabe der Feuerwehren ist es dann, den Einsatzbericht zu vervollständigen. Mittelfristig wird es auch möglich sein, die Abrechnung kostenpflichtiger Einsätze mit diesem Programm vorzubereiten.

Mit der neuen Software kann problemlos am Jahresende die Einsatzstatistik erstellt werden.

Auch die Stärkemeldungen werden über das EDV-Programm erfasst werden. Dazu wird aber eine separate Einweisung stattfinden.

Die Pilot-Teilnehmer machten sich schnell mit der Software vertraut. Sie können nun in ihren Feuerwehren Erfahrungen sammeln, welche dann auch in folgende Schulungen einfließen werden.

KBR Löchl informierte sich „live“ über den Pilotlehrgang. Er dankte allen, die ihren Beitrag zur Einführung dieser neuen Software leisten.


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 765 - 2013-02-19 18:57:32

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth