ArchivbildFeuerwehr Kammerstein ehrte verdiente Mitglieder

 

Zum Ehrenabend der Freiwilligen Feuerwehr Kammerstein durfte Vorstand Heiko Hartmann, Kreisbrandrat Werner Löchl, Kreisbrandinspektor Richard Götz, Kreisbrandmeister Thomas Richter, Landrat Herbert Eckstein, 1. Bürgermeister Walter Schnell, 2. Bürgermeister Heiner Muschweck, Pfarrer Stefan Merz, Ehrenkommandant Hans Spachmüller sowie rund 40 Mitglieder samt ihren Partnern begrüßen.

Nach einem reichhaltigen Buffet sorgten Katja Geistmann, Sabrina Hummel und Melanie Müller für einen humorvollen Einstieg in den Ehrenabend mit ihrem Auftritt „Truppmann für Dummies“, in dem sie vorführten, wie man den Dienst bei Einsätzen und Übungen gerade nicht ausüben sollte. Kreisbrandrat Löchl äußerte sich scherzhaft danach, dass durch den Auftritt einige Jahre an Ausbildung zunichte gemacht wurden.

Der offizielle Teil begann mit einem Grußwort von 2. Bürgermeister Muschweck. Er begrüßte alle Anwesenden und freute sich soviel Gesichter im Bürgersaal zu sehen und übergab anschließend das Wort an Landrat Eckstein.

Nach ein paar Begrüßungsworten führte dieser die Ehrungen für 25 und 40 Jahre aktiven Dienst durch. Obwohl Landrat Eckstein lieber weibliche Assistentinnen vorgezogen hätte, durften die anwesenden Feuerwehrführungskräfte sowie 2. Bürgermeister Muschweck bei der Verleihung assistieren. Da ihm alle Geehrten persönlich bekannt waren, hatte er auch bei der Übergabe der Urkunde zu jedem die passenden Worte parat. Am meisten freute sich Landrat Eckstein, als er seinen Stellvertreter und 1. Bürgermeister Schnell selbst für 40 Jahre aktiven Dienst ehren durfte. Zwar ist er nicht mehr so oft an vorderster Front aktiv, kämpfe aber noch fleißig und mit Erfolg für die Feuerwehr in den hinteren Reihen sowie auf Seiten der Politik was mindestens genau so wichtig ist.

Nach den Ehrungen wurde an Herrn Pfarrer Merz das Wort übergeben. Er freute sich, eine Einladung erhalten zu haben, fühle sich aber heute unter so vielen Uniformierten ein wenig „nackt“, da er selber lange Zeit bei der Feuerwehr aktiv gewesen war. Er erinnerte die Anwesenden, dass sie ein Ehrenamt ausüben und dass das eine Ehre ist dieses Amt auszuführen. Auch sei es wichtig, dass für diese Arbeit alle Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner mitgenommen werden, egal wie alt oder ob es sich um einen „150%iger Feuerwehrler“ oder nicht handelt.

Kreisbrandrat Löchl wies darauf hin, dass auf die Freiwilligen Feuerwehren immer mehr Tätigkeiten zukommen, sei es nun der Digital-Funk, die Integrierte Leitstelle oder Einsätze und man diese Aufgaben nur mit einem guten Schwung Motivation bewältigen kann. Durch das, dass an diesen Ehrenabend auch fast die gesamte aktive Feuerwehr Kammerstein anwesend war, zeige sich diese Motivation, die auch unbedingt beibehalten werden muss. Er wünschte und würde sich freuen, wenn die Geehrten auch weiterhin ihren Dienst aktiv bei der Feuerwehr ausüben.

Nachdem der offizielle Teil beendet wurde, überraschte die Kammersteiner Feuerwehrführung die Anwesenden noch mit dem Film, der zum 100jährigen Feuerwehrjubiläum der Feuerwehr Kammerstein gedreht wurde. Als letztes bedankten sich Landrat Eckstein und 1. Bürgermeister Schnell bei den Organisatoren des Abends, und dass dieser in diesem festlichen Rahmen abgehalten wurde.

Geehrt wurden für 25 Jahre aktiven Dienst: Hans Danner, Jürgen Götz, Klaus Götz und Richard Heubeck und für 40 Jahre aktiven Dienst: Stefan Bartel, Fritz Forster, Horst Gsänger, Hans Hechtel, Karl Lehner, Thomas Lehner, Walter Schnell, Wolfgang Scholz und Heinrich Sippel.

Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von der FF Kammerstein eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 768 - 2013-02-28 20:42:38

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth