ArchivbildIm Rahmen der Dienstversammlung der Feuerwehrkommandanten zeichnete Landrat Herbert Eckstein zusammen mit Kreisbrandrat Werner Löchl mit Georg Schönleben (FFW Leuzdorf, Gemeinde Rohr) und Michael Krauß (KBM Hilpoltstein) zwei langjährige, verdiente Führungskräfte aus, ernannte den Heidecker Kreisbrandmeister (KBM) Theo Leitner zum Ehren-Kreisbrandmeister und den Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Heideck, Christian Schneider zum Kreisbrandmeister für den Brandbezirk Heideck.

 

Georg Schönleben trat 1971 mit 15 Jahren der Freiwilligen Feuerwehr Leuzdorf bei und wurde 1978 zu deren stellvertretendem Kommandanten gewählt. 1985 übernahm er das Amt des Kommandanten, das er bis heute – 28 Jahre – ausübt. In dieser Zeit engagierte er sich nicht nur in seiner Feuerwehr, sondern im gesamten Gemeindegebiet. Besonders erwähnenswert sei die Gründung der einzigen Damengruppe im Gemeindegebiet im April 1994, der Großbrand eines landwirtschaftlichen Anwesens im Jahr 1996 und der An- und Umbau des Feuerwehrgerätehauses, sowie die Ausrichtung des 100-Jährigen Gründungsfestes im Jahr 1997. Seine ausgeglichene, ruhige und umgängliche Art mache ihn zu einem äußerst beliebten und von allen anerkannten Feuerwehrkameraden, betonte Landrat Herbert Eckstein in seiner Laudatio zur Verleihung des „Bayerischen Ehrenkreuzes in Silber“.

Die gleiche Auszeichnung erhielt Kreisbrandmeister Michael Krauß aus Hilpoltstein, der am 24. April 1982 der Freiwilligen Feuerwehr in Hilpoltstein beitrat. Bereits vier Jahre später sei er als Gruppenführer eingesetzt worden und fungierte als Schiedsrichter für Leistungsabzeichen im südlichen Landkreis Roth. 1993 wurde Michael Krauß auf Grund seiner besonderen Qualifikation zum Zugführer in der Freiwilligen Feuerwehr Hilpoltstein ernannt. Durch seine reiche Einsatzerfahrung, seine Fachkenntnisse und das Geschick, auf die jungen Feuerwehrdienstleistenden zugehen zu können, wurde Michael Kraus im Jahr 2008 zum Kreisbrandmeister für den Brandbezirk Hilpoltstein ernannt. Sein ganzes Engagement gilt seither dem Aufbau einer Höhensicherungsgruppe, der Feuerwehr-Grundausbildung und einem Fahrzeugbeschaffungskonzept für den Brandbezirk Hilpoltstein. Michael Krauß habe sich in den vergangenen Jahren bei einer Vielzahl von Einsätzen auf der BAB A9 und Landstraßen, bei Bränden im häuslichen und betrieblichen Bereich sowie bei Einsätzen auf der ICE-Strecke besondere Verdienste erworben.

Der bisherige Kreisbrandmeister für den Brandbezirk Heideck, Theo Leitner wurde für 40-Jähriges ehrenamtliches Engagement mit dem staatlichen Ehrenzeichen ausgezeichnet und zugleich zum Ehrenkreisbrandmeister ernannt. Leitner sei der Freiwilligen Feuerwehr Heideck im September 1971 beigetreten und von 1987 bis 1993 deren stellvertretender, sowie von 1993 bis 2008 deren Kommandant gewesen. Bereits im Jahr 1991 sei er zum Kreisbrandmeister für den Brandbezirk Heideck ernannt worden und wurde 2009 zum Ehrenkommandanten ernannt. Zudem sei Leitner als Ausbilder und Schiedsrichter im gesamten Landkreis, sowie als ständiger Vertreter des Kreisbrandinspektors im südlichen Landkreis aktiv gewesen.

NEUE KOMMANDANTEN

Wie bei jeder Dienstbesprechung der Feuerwehrkommandanten üblich, wurden auch heuer die seit der letzten Versammlung neu gewählten Kommandanten von Landrat Herbert Eckstein und Kreisbrandrat Werner Löchl per Handschlag zum Dienst verpflichtet. Seit dem letzten Jahr sind dies:


Gerhard Alberter für Norbert Sedlmeier (FFW Esselberg / Stadt Greding) Rainer Lohmüller für Hermann Schmidt (FFW Prünst / Gemeinde Rohr) Hans-Jörg Grießmeier für Robert Birke (FFW Mäbenberg / Gemeinde Georgensgmünd) Jürgen Flierl für Wolfgang Kaiser ( FFW Hilpoltstein / Stadt Hilpoltstein) Philipp Wenzl für Gottfried Rehm (FFW Weinsfeld / Stadt Hilpoltstein) Roman Brandt für Johann Birgl (FFW Landerzhofen / Stadt Greding)
Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von Rudi Heubusch eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 777 - 2013-04-12 18:34:35

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth