ArchivbildFF Tiefenbach-Oberrödel: Gemeindeübergreifende Leistungsprüfung mit Bravour bestanden.

 

Trotz ständigem, unangenehmen Nieselregen fanden sich mehrere Zuschauer am Weiher unterhalb des Thalmässinger Ortsteils Tiefenbach ein, um der Leistungsprüfung „Die Gruppe im Löscheinsatz“ ihrer Feuerwehr, zu der auch Aktive aus dem Hilpoltsteiner Ortsteil Oberrödel gehören, beizuwohnen. Die Gruppe – unter ihnen auch eine Feuerwehrfrau, die von ihrem Kommandanten Günther Betz und dessen Stellvertreter Erwin Bauer ausgebildet wurden – bestand die Prüfung fehlerfrei.

Kreisbrandmeister (KBM) Erwin Schneider aus Thalmässing, der die Prüfung zusammen mit KBM Michael Krauß aus Hilpoltstein und Arthur Arauner abnahm, zollte den Teilnehmern sauberes und fehlerfreies Arbeiten. KBM Krauß betonte, dass die beiden Orte seit langem eine Feuerwehr bildeten und diese gemeinsam den Menschen in Not helfen würden. Er bat die Aktiven, ihren Kommandanten weiterhin zu unterstützen, denn: „Ein Einzelkämpfer bringt bei der Feuerwehr überhaupt nichts – nur die Mannschaft macht's“, mahnte Krauß. Kommandant Günther Betz dankte seinen Aktiven und den Zuschauern für ihr Kommen trotz des Regens.

Thalmässings Bürgermeister Georg Küttinger gratulierte allen Teilnehmern und betonte, dass das Ehrenamt durch nichts zu ersetzen sei. Er freue sich, dass durch die Feuerwehr Tiefenbach–Oberrödel auch zwei Gebietskörperschaften zusammenarbeiten würden. Auch Hilpoltsteins 3. Bürgermeister Josef Lerzer betonte, dass das Ergebnis der Leistungsprüfung zeige, dass regelmäßig geübt worden sei. Es sei schon fast ein Novum, dass an einer Leistungsprüfung zwei Kreisbrandmeister und zwei Bürgermeister anwesend seien. Lerzer freute sich über den guten Zusammenhalt der beiden Orte und wünschte allen – verbunden mit seinem Dank für das Geleistete – wenige Einsätze. Zum Schluss betonte er, dass die Feuerwehren – gerade in den Dörfern – das gesellschaftliche Leben enorm bereichern würden.

Die Prüfung legten Manuel Angermeyer, Jens und Mathias Barth, Thomas Harrer, Andreas und Michael Heinloth, Lisa Hussendörfer, sowie Christian und Michael Winkler mit Erfolg ab.

Hinweis: Der Artikel und das Bild wurden von Rudi Heubusch eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

Archivbild

Archivbeitrag: 805 - 2013-10-07 19:11:57

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth