Hinweise der Kreisbrandispektion zum Thema Coronavirus

20200313 covid fireman icon

Sehr geehrte Damen und Herren, verehrte Feuerwehrkameradinnen und -kameraden

anbei erhalten Sie wichtige Informationen und Vorgaben der Kreisbrandinspektion zum Umgang und zur Verfahrensweise im Feuerwehrdienst im Landkreis Roth hinsichtlich Coronavirus SARS-CoV-2.

Ich Bitte den Inhalt der folgenden Dokumente zur Kenntnis zu nehmen und um Beachtung.

Mit kameradschaftlichen Grüßen
Werner Löchl, Kreisbrandrat

Inge Müller aus Leerstetten unterstützt Kampagne

© Foto: Jörn Lorenz/Landesfeuerwehrverband Bayern(Leerstetten) In Bayern gibt es über 320.000 ehrenamtlich tätige Feuerwehrleute. Vier von ihnen werben in der neuen Image-Kampagne des Landesfeuerwehrverbandes um Nachwuchs. Und eine von diesen Vieren ist: Inge Müller aus Leerstetten.

Jahreshauptversammlung der FF Wassermungenau

2020 01 29 jhvwassermungenauTraditionell am 06.01.2020 führte die FFW Wassermungenau ihre Hauptversammlung durch.

Über die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr berichtete 1.Vorstand Horst Hassler. Als Höhepunkte stellte er dabei das Starkbierfest und das Grillfest heraus.

Weiterhin übernahm man diverse Sicherheitswachen bei dörflichen Veranstaltungen, stellte wieder den Weihnachtsbaum am Dorfplatz auf und schmückte ihn mit Lichterketten.

Kommandant Friedrich Siemandel konnte in seinem Jahresbericht von insgesamt 25 Einsätzen, davon zwei Großbrände, berichten. Des Weiteren musste die Feuerwehr zu 4 Fehlalarmen ausrücken.

Mit dem Übungsbesuch und den absolvierten Einsätzen zeigte sich Siemandel zufrieden. Er mahnte allerdings auch den sich langsam ankündigenden, demographisch bedingten Mitgliederrückgang der Feuerwehr nicht aus den Augen zu verlieren. Zur Zeit verfüge die Wehr noch über 38 aktive Mitglieder. Diese Zahl könnte sich in den nächsten Jahren allerdings noch verringern. Deshalb erging an alle Anwesenden sein Appell kräftig Werbung für den Dienst in der Freiwilligen Feuerwehr zu machen.

Des Weiteren wurden durch die Wehr auch noch 14 Übungen absolviert. Als besonderen Höhepunkt stellte Siemandel die sogenannte Reservisten-Übung dar. Dabei wird für nicht mehr aktive Feuerwehrkameraden eine Informationsübung abgehalten, um den aktuellen Leistungsstand der Wehr zu präsentieren. Für die älteren Kameraden bietet sich hier die Möglichkeit, wieder „Feuerwehrluft“ zu schnuppern und die neuesten technischen Errungenschaften der Feuerwehr auch selbst auszuprobieren. Ein zünftiger Grillabend und geselliges Beisammensein rundeten die Übung ab.

Als neues Mitglied der Feuerwehr konnte die Versammlung Heiko Braun begrüßen.

Nach siebenjähriger Tätigkeit verlässt Jugendwart und Gruppenführer Benny Bumm die Feuerwehr auf Grund eines Wohnortwechsels. Er war die treibende Kraft bei der Gründung der Jugendfeuerwehr und konnte in der Zeit seines Wirkens die Personalstärke der Jugendfeuerwehr immer konstant bei ca. 10 Jugendlichen halten. Die Feuerwehrführung sowie der Landrat und der 1. Bürgermeister zollten ihm für diese Leistung Respekt und wünschten ihm für die Zukunft alles Gute. Er wird abgelöst von Kevin Stünzendörfer und Jorina Bumm.

Bürgermeister Werner Bäuerlein zeigte sich begeistert hinsichtlich der zahlreichen Vereinsaktivitäten und würdigte den ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle und Schutz der Bevölkerung. Dies zeuge von einer besonderen Vereinskultur, wie auch aus dem zahlreichen Besuch der Hauptversammlung ersichtlich ist.

Nicht nur die Einsätze zählen, so der Bürgermeister, sondern auch die tägliche Bereitschaft der aktiven Feuerwehrler. Sicherheit hat für ihn und dem Abenberger Stadtrat hohe Priorität und es ist ihm ein wichtiges Anliegen, dass dabei auch die Ausrüstung der Feuerwehren passt. Er wünschte der Wehr für das neue Jahr alles Gute und bedankte sich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Feuerwehr in den letzten 18 Jahren seiner Dienstzeit als Bürgermeister. Für ihn war es die letzte Hauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Wassermungenau, die er als amtierender 1. Bürgermeister begleiten durfte.

KBM Meyer bedankte sich in seinem Grußwort für die Mithilfe der Wehr bei der modularen Truppmannausbildung der Abenberger Wehr. Des Weiteren betonte er die Wichtigkeit der Eigensicherung der Einsatzkräfte. Im letzten Jahr wurden im Unterkreis 3 Kameraden bei Einsätzen verletzt. Beim scheidenden Jugendwart Benny Bumm bedankte er sich für die geleistete Arbeit bei der Jugendwehr und wünschte den Nachfolgern Stünzendörfer und Bumm weiterhin viel Spaß mit der Jugendwehr. Den aktiven Kameraden wünschte er ein Jahr mit wenigen Einsätzen und ohne Unfälle.

Landrat Herbert Eckstein nahm nach seinem Grußwort noch die Ehrungen für einen verdienten Kammeraden vor:

Für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr erhielt Richard Reichert das Bayerische Feuerwehrkreuz in Gold.

Zu Ehrenmitgliedern wurden Gerhard Büchler, Hans Fries, Hans Grillenberger, Ernst Grimm, Herbert Jungmeier und Johann Walter ernannt.



 Hinweis: Der Artikel und ggf. das Bild wurden von den Kameradinnen und Kameraden der FF Wassermungenau eingereicht und zur Verfügung gestellt. Vielen Dank.

Schwerer Unfall auf B2 bei Wernsbach

20200106 vu wernsbachSchwerer Unfall auf B2 bei Wernsbach: Mutter und ihre drei Kinder sterben
 Vater aus Krankenhaus entlassen.

WERNSBACH - Ein Transporter prallte am 05.01.2020 gegen 17:25 Uhr auf der B2 bei Wernsbach frontal in das Auto einer fünfköpfigen Familie: Die Mutter war sofort tot, in der Nacht zum Montag rangen die Ärzte noch um das Leben von zwei ihrer drei Kinder, doch auch sie starben. Das vierjahrig Mädchen ist im Verlauf des Dienstag Nachmittag ebenfalls seinen schweren Verletzungen erlegen. Der Vater wurde zwischenzeitlich aus dem Krankenhaus entlassen und befindet sich auf dem Wege der Genesung.
Etwa 100 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Georgensgmünd, Wernsbach, Röttenbach-Mühlstetten, Roth, Kiliansdorf, des Rettungsdienstes und des THW waren vor Ort im Einsatz.

Spende der Fa. Gluch

2019 12 13 uebergabegluchDie Firma Radio Gluch spendet einen 55 Zoll LED Monitor des deutschen Ferseher-Herstellers TECHNISAT für die Räumlichkeiten der Unterstützungsgruppen und Atemschutzausbildungsstrecke des Lankdreises Roth.

Dieser Monitor wird zukünftig bei Schulungen und Einsätzen verwendet werden.

Diese Spende ist damit auch eine gewisse Wertschätzung für den ganzjährigen ehrenamtlichen Einsatz.

Vielen Dank.

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth