Alte Homepge

(www.kfv-roth.de) - Ab sofort ist unser Archiv online. Diese Internetseite wurde am 15. April 2004 offiziell online geschalten und hat seit dem über 900 Artikel dargestellt.
Anfang 2017 wurde sie technisch und optisch überholt. Die Artikel aus der alten Seite konnten jetzt in die neue Seite übernommen werden.

Enthalten sind 13 Jahre Informationen, Neuigkeiten und jede Menge Bilder rund um die Feuerwehren im Landkreis Roth. Aus technischen Gründen konnten nicht alle Details der Artikel umgesetzt werden. Diese Informationen sind jeweils in {geschweiften Klammern} zum Nachlesen trotzdem enthalten.

Das Archiv ist direkt über die Menüleiste oben erreichbar, und kann Seitenweise druchgeblättert werden. Über den Artikeln ist jeweils das Datum der Veröffentlichung angegeben. Jetzt viel Spaß mit den alten "Erinnerungen" und 14 Jahre Homepage KFV Roth, eine Seite von den Feuerwehren für die Feuerwehren im Landkreis Roth.

Jahreshauptversammlung der FF Hilpoltstein

ArchivbildEine Steigerung ihrer Einsatzzahlen um mehr als Fünfzig Prozent konnten die Verantwortlichen der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Hilpoltstein für das Jahr 2007 im Rahmen ihrer Jahresversammlung vermelden. Diese stiegen gegenüber 2006 von sechzig auf 91 Einsätze. Vor allem die Brandeinsätze stiegen überproportional von elf auf 34 .

 

Der scheidende erste Vorsitzende Albert Mildner konnte eine große Zahl der 137 Mitglieder, von denen 67 aktiv Dienst leisten begrüßen. Er dankte allen für das Geleistete und bat um Verständnis, sein Amt nicht mehr länger ausüben zu wollen.

Bericht des Kommandanten

Kommandant Wolfgang Kaiser berichtete ausführlich über das Geschehen im vergangenen Jahr. So sei die Übungsteilnahme auf erfreuliche 85% gestiegen und 23 der Aktiven hätten sogar an jeder Übung teilgenommen. Die Zahl der Einsatzstunden sei um rund 25% auf 1568 Stunden gestiegen, die Gesamtstundenzahl habe 19261 Stunden betragen, dies seien ebenfalls rund elf Prozent mehr als 2006 . Kaiser dankte besonders Bürgermeister Helmut Neuweg und der Stadtverwaltung, seinem Stellvertreter Andreas Krauß und den beiden Zugführern Jürgen Flierl und Michael Gaukler, sowie den beiden Vorsitzenden und der gesamten Vorstandschaft. Er dankte der Feuerwehrführung im Landkreis, den Jugendwarten und allen Kameraden, die ihn und sein Team unterstützt hätten. Einen besonderen Dank richtete Kaiser an die Arbeitgeber der Aktiven, die ihre Mitarbeiter auch 2007 wieder kostenfrei für Einsätze freigestellt haben.

JUGENDARBEIT

Der Jugendwart in der Hilpoltsteiner Feuerwehr, Uwe Renner berichtete, dass die Jugendgruppe derzeit aus 27 Jugendlichen (hiervon drei Mädchen) bestünde. Diese hätten sich an 33 Montagen zur Aus- und Fortbildung getroffen. Auch das Gesellige, wie eine Fahrt ins „Palm Beach“ sei nicht zu kurz gekommen. Zusammen mit den Ausbildungsabenden hätten die Jugendlichen die beachtliche Stundenzahl von insgesamt 3490 erbracht, dies entspreche (bei durchschnittlich 19 Teilnehmern je Termin) einer Zahl von 184 Stunden je Jugendlichem im Jahr 2007.

Renner dankte vor allem seinem Stellvertreter Stephan Werner sowie der Führung der Wehr für die konstruktive Zusammenarbeit.

EHRUNGEN

Landrat Herbert Eckstein ließ es sich trotz eines weiteren Termins nicht nehmen, persönlich sieben Aktive der FF Hilpoltstein für 25- bzw. 40-Jährigen aktiven Dienst auszuzeichnen. In seinem Grußwort sprach er der Stadt Hilpoltstein ein Kompliment für das Konzept, Beschaffungsmaßnahmen für die Feuerwehren langfristig zu planen, das man schon vor vielen Jahren eingeführt habe, aus. „Sie haben mit BAB, ICE und Kanal zwar alles im Griff, doch was ist, wenn eine Hochwasserkatastrophe, wie im Raum Baiersdorf über uns kommt?“ Die Zusammenarbeit aller Hilfsorganisationen – wie sie in Hilpoltstein schon seit Jahren vorbildlich funktioniere – sei enorm wichtig. Die Führungskräfte seien motiviert und gut auf alle Eventualitäten vorbereitet. Doch: Hoffentlich müssen wir nur über so etwas reden und brauchen nie einzugreifen. Da es immer schwieriger werde, tagsüber die erforderliche Einsatzstärke zu erreichen, sei es erforderlich, Helfer aus Bauhöfen oder Verwaltungen zu gewinnen. Doch sei angesichts immer komplizierter werdender Gerätschaften das Üben nicht zu vernachlässigen. Eckstein: „Auch wenn die Stützpunktwehren immer besser ausgestattet werden, sind die die kleinen Feuerwehren in den Dörfern unersetzlich!“

Zusammen mit Bürgermeister Helmut Neuweg und Kreisbrandinspektor Erhard Schneider zeichnete der Landrat Oskar Bengl, Heinz Fuchs, Josef Gaukler, Eduard Häusler und Klaus Lang für 40-Jährigen-, sowie Olaf Großhauser und Thomas Raum für 25-Jährigen aktiven Dienst mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Gold bzw. Silber aus. Er dankte ihnen herzlich für das in vielen Jahren Geleistete und wünschte ihnen auf ihrem weiteren Lebensweg alles Gute.



Das Bild zeigt die Geehrten (von links): Heinz Fuchs, Olaf Großhauser, Thomas Raum, Eduard Häusler, Oskar Bengl, Josef Gaukler und Klaus Lang mit Landrat Herbert Eckstein (2. von links) und Bürgermeister Helmut Neuweg (2. von rechts), Kreisbrandinspektor Erhard Schneider, sowie Kommandant Wolfgang Kaiser (rechts) und dem stellvertretenden Kommandanten Andreas Krauß (6. von links).

NEUWAHLEN

Turnusgemäß fanden im Rahmen der Jahresversammlung der FF Hilpoltstein Neuwahlen der Kommandanten sowie der gesamten Vorstandschaft statt. Da der bisherige erste Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Albert Mildner sein Amt aus persönlichen und beruflichen Gründen nicht mehr ausführen könne, stellte er sich nicht mehr zur Wiederwahl.

Mildner blickte kurz auf das Vereinsgeschehen zurück und nannte u.a. die feierliche Fahrzeugübergabe und die Bootsfahrt auf der Altmühl sowie die Kameradschaft mit Freystadt als einige der Höhepunkte. Er wünschte sich, dass die „Passiventreffen“ regelmäßig weiter geführt werden. Die zwölf Jahre, in denen er den Vorsitz inne hatte, seien nur so dahin geflogen, sagte Mildner. Er dankte seinem Stellvertreter Franz Mosandl, Kassier Klaus Lang, den Kommandanten und der Fahnenabordnung und bat, sich auch weiterhin an den Wahlspruch „Einer für Alle – Alle für Einen“ zu halten.

Die beiden Kommandanten Wolfgang Kaiser und dessen Stellvertreter Andreas Krauß wurde einstimmig wiedergewählt. Das Amt des ersten Vorsitzenden übt künftig Jürgen Flierl aus, neuer Stellvertreter Flierls ist Josef Gaukler. Schriftführer bleibt weiterhin Franz Mosandl, der, wie Klaus Lang als Kassier ebenso einstimmig wiedergewählt wurde. Zu weiteren Vorstandsmitgliedern wurden Michael Gaukler, Josef Gruber, Werner Kaiser und Thomas Seitz gewählt.

Bürgermeister Helmut Neuweg dankte besonders Albert Mildner für sein 12-Jähriges Engagement und wünschte der neuen Führung toi, toi, toi. Den Geehrten sprach Neuweg Dank und ehrlichen Respekt für ihre enorme Lebensleistung aus. Die wiedergewählten Kommandanten würden auch künftig ihren nicht immer einfachen Anforderungen gerecht werden. Die Zusammenarbeit mit ihm und der Stadtverwaltung habe sehr gut funktioniert, betonte Neuweg weiter. Er dankte den Kommandanten, den Jugendwarten, den Schiedsrichtern, Zug- und Gruppenführern, den Gerätewarten und der Feuerwehrführung im Landkreis Roth mit Kreisbrandrat Dess, Kreisbrandinspektor Erhard Schneider und Kreisbrandmeister Josef Gruber. Neuweg betonte angesichts der gestiegenen Einsatzzahlen, dass diese – würden sie nicht ehrenamtlich erbracht – für die Stadt Hilpoltstein unbezahlbar wären. Den Betriebsinhabern dankte er für die Freistellung ihrer Mitarbeiter zu den Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehren im Stadtgebiet Hilpoltstein.

Mit einer zünftigen Brotzeit endete die Jahresversammlung.



Das Bild zeigt die komplette Vorstandsschaft der FF Hilpoltstein mit Bürgermeister Helmut Neuweg (3. von rechts), Kreisbrandinspektor Erhard Schneider (2. von rechts), dem bisherigen Vorsitzendem Albert Mildner (rechts), sowie dem neuen ersten Vorsitzenden Jürgen Flierl (links).



Das Bild zeigt den ersten Vorsitzenden Jürgen Flierl und seinen Stellvertreter Josef Gaukler mit Bürgermeister Helmut Neuweg (von links).
Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von Rudolf Heubusch eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 304 - 2008-01-28 18:32:44

  Zurück

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.137 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 913 Atemschutzgeräteträger
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 km² Bereich
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth