Alte Homepge

(www.kfv-roth.de) - Ab sofort ist unser Archiv online. Diese Internetseite wurde am 15. April 2004 offiziell online geschalten und hat seit dem über 900 Artikel dargestellt.
Anfang 2017 wurde sie technisch und optisch überholt. Die Artikel aus der alten Seite konnten jetzt in die neue Seite übernommen werden.

Enthalten sind 13 Jahre Informationen, Neuigkeiten und jede Menge Bilder rund um die Feuerwehren im Landkreis Roth. Aus technischen Gründen konnten nicht alle Details der Artikel umgesetzt werden. Diese Informationen sind jeweils in {geschweiften Klammern} zum Nachlesen trotzdem enthalten.

Das Archiv ist direkt über die Menüleiste oben erreichbar, und kann Seitenweise druchgeblättert werden. Über den Artikeln ist jeweils das Datum der Veröffentlichung angegeben. Jetzt viel Spaß mit den alten "Erinnerungen" und 14 Jahre Homepage KFV Roth, eine Seite von den Feuerwehren für die Feuerwehren im Landkreis Roth.

Führungskräfte erleben die ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke hautnah

Einen wunderschönen Novembersamstag opferten Führungskräfte des BRK Kreisverbandes Südfranken und Führungskräfte der Kreisbrandinspektion des Landkreises Roth, um sich über die ICE-Hochgeschwindigkeitsstrecke Nürnberg-Ingolstadt zu informieren.

 

Im Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Allersberg informierten der Organisatorische Leiter und ehemalige Kreisbereitschaftsleiter Hans Raithel und Kreisbrandrat Werner Löchl über den Streckenverlauf, die Alarmierungs-und Einsatzplanung, sicherheitstechnische Einrichtungen und Besonderheiten der Strecke. Leider mussten auch die Erfahrungen von mehreren Einsätzen ausgetauscht werden.

Die anschließende Befahrung der Strecke führte über den Bereitstellungsraum „Bahnhof Allersberg“ über die Notzugänge zur A9 zum Notausgang des „Tunnels Göggelsbuch“.

Über den Bereitstellungsraum „Industriegebiet Sindersdorf“ ging die Einweisungsfahrt zum Tunnel Offenbau, wo die Teilnehmer trotz Sicherheitsabstand „hautnah“ zwei vorbeifahrende ICEs erlebten. Während der Einweisung in die Sicherheitseinrichtungen am Nordportal des 7800 Meter langen Tunnel Euerwang wurde die Gruppe überraschend durch eine Hubschrauberstreife der Bundespolizei kontrolliert.

Der Notausgang 2 des Euerwanger Tunnels, ein Rettungsstollen mit 487 Stufen und rund 100 Meter Höhenunterschied, verlangte von den Helfern das Letzte und sorgte dafür, dass einigen „die Luft weg blieb“.

Der Höhepunkt der Veranstaltung war dann schließlich die Einfahrt aller Fahrzeuge in den 1600 Meter langen Rettungsstollen des Notausganges 5. Die durch die vorbeifahrenden ICE-Züge erzeugten Druckstöße waren so stark, dass diese selbst in den abgeschlossenen Sicherheitsschleusen zu spüren waren und minutenlang für Unbehagen sorgten.

Zum Abschluss bedankte sich Kreisbereitschaftsleiter Michael Langguth bei allen Teilnehmern und lud zu einer abschließenden Brotzeit ins Feuerwehrgerätehaus nach Greding ein.
  • ICE_Exkurs_1
  • ICE_Exkurs_2
  • ICE_Exkurs_3
  • ICE_Exkurs_4
  • ICE_Exkurs_5

  • ICE_Exkurs_6
. Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von der Feuerwehrführung eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

Archivbeitrag: 470 - 2009-11-26 16:00:56

  Zurück

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth