Alte Homepge

(www.kfv-roth.de) - Ab sofort ist unser Archiv online. Diese Internetseite wurde am 15. April 2004 offiziell online geschalten und hat seit dem über 900 Artikel dargestellt.
Anfang 2017 wurde sie technisch und optisch überholt. Die Artikel aus der alten Seite konnten jetzt in die neue Seite übernommen werden.

Enthalten sind 13 Jahre Informationen, Neuigkeiten und jede Menge Bilder rund um die Feuerwehren im Landkreis Roth. Aus technischen Gründen konnten nicht alle Details der Artikel umgesetzt werden. Diese Informationen sind jeweils in {geschweiften Klammern} zum Nachlesen trotzdem enthalten.

Das Archiv ist direkt über die Menüleiste oben erreichbar, und kann Seitenweise druchgeblättert werden. Über den Artikeln ist jeweils das Datum der Veröffentlichung angegeben. Jetzt viel Spaß mit den alten "Erinnerungen" und 14 Jahre Homepage KFV Roth, eine Seite von den Feuerwehren für die Feuerwehren im Landkreis Roth.

Ehrungen in Heuberg

ArchivbildIm Rahmen eines Festabends der FF Heuberg, bei dem das umgebaute und renovierte Feuerwehr-Gerätehaus gesegnet wurde (siehe eigenen Bericht), wurden auch zwölf Aktive für langjährige Dienste ausgezeichnet.
Der frühere Kommandant Johann Steigleder wurde zum Ehrenkommandanten ernannt.

 

Landrat Herbert Eckstein betonte hierbei angesichts der über 5000 Stunden, die beim Gerätehausumbau eingebracht wurden, dass man auf diese Gemeinschaftsleistung wahrlich stolz sein dürfe. Überhaupt hätte Heuberg in den letzten Jahren Außergewöhnliches geleistet, betrachte man nur den Sportheimbau, die Kirchenrenovierung oder jetzt das Feuerwehr-Gerätehaus. Der Grundstein für die jetzigen Leistungen sei bereits durch die früheren Kommandanten Helmut Ackermann und Johann Steigleder gelegt worden. Heute sei der gesamte Ort irgendwie mit der Feuerwehr verbunden, betonte Eckstein weiter. Und: „Wir kommen nur mit dauerhaftem Engagement weiter, ehrenamtliche Helfer sind in unserer Gesellschaft immer vonnöten, es sind nie genügend vorhanden!“

Auch wenn in der FF Heuberg inzwischen zahlreiche Frauen Dienst täten, würden heute „nur“ Männer geehrt, betonte Landrat Herbert Eckstein zum Beginn der Ehrung von zwölf verdienten Mitgliedern. Für 25 Jahre aktiven Dienst zeichnete Eckstein zusammen mit Kreisbrandrat Werner Löchl und Hilpoltsteins Bürgermeister Markus Mahl Josef Forster, Georg Harrer (Altenhofen), Michael Lehner, Christian und Martin Mauderer (Altenhofen), Kommandant Michael Rupp, Reinhold Setzer und Michael Walter aus.

Für 40-Jährigen aktiven Dienst wurden der langjährige Kassier Josef Endres, der ehemalige Kommandant Johann Steigleder sowie Fritz und Johann Winkler ausgezeichnet.

Zum Schluss betonte der Landrat, dass die Ortswehren auch dann vonnöten seien, wenn über viele Jahre nichts passiert sei, denn die Ortskenntnis könne die später eintreffende Stützpunktwehr nicht ersetzen. Als „Schmuck“ für den Schulungsraum überreichte Eckstein ein Landkreisbild an den Vorsitzenden Albert Gerngroß.

Kreisbrandrat Werner Löchl betonte kurz und bündig, dass sich eine erfolgreiche Feuerwehr durch drei Dinge auszeichne: Ausreichendes Gerät in einer ausreichenden Unterkunft, ausreichende Mannschaftsstärke und hervorragende Motivation aller. All dies sei bei der FF Heuberg vorhanden.

Hilpoltsteins Bürgermeister Markus Mahl sagte, dass mit dem Feuerwehr-Gerätehaus in Heuberg das letzte Gerätehaus im Brandbezirk Hilpoltstein umgebaut bzw. erweitert worden sei. Mahl dankte allen für das gezeigte Engagement beim Gerätehausbau und betonte zugleich, dass dies nur durch die Mithilfe aller möglich gewesen sei. Besonders imposant fand es Mahl, dass die Feuerwehr ihre Aufgaben und Schulungen trotz dieser Baumaßnahme nicht vernachlässigt habe. Angesichts der Verpflichtung von Katja Engelmann, Eva Gerngroß und Julia Harrer für den aktiven Dienst freute sich Bürgermeister Mahl, dass der Nachwuchs der Wehr schon bereit stünde. Mit den Worten: „Möge euch euer Haus stets zu guten Taten inspirieren“ schloss Mahl.

Angesichts der Tatsache, dass Johann Steigleder 17 Jahre Kommandant der FF Heuberg war, und in dieser Zeit seine ganze Kraft zum Wohl der Wehr und des Ortes eingesetzt hatte, wurde er durch die jetzige Feuerwehrführung zum Ehrenkommandanten ernannt. Hinweis: Der Artikel und das Bild wurden von Rudolf Heubusch eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

Archivbild

Archivbeitrag: 521 - 2010-05-09 21:40:49

  Zurück

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.137 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 913 Atemschutzgeräteträger
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 km² Bereich
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth