Alte Homepge

(www.kfv-roth.de) - Ab sofort ist unser Archiv online. Diese Internetseite wurde am 15. April 2004 offiziell online geschalten und hat seit dem über 900 Artikel dargestellt.
Anfang 2017 wurde sie technisch und optisch überholt. Die Artikel aus der alten Seite konnten jetzt in die neue Seite übernommen werden.

Enthalten sind 13 Jahre Informationen, Neuigkeiten und jede Menge Bilder rund um die Feuerwehren im Landkreis Roth. Aus technischen Gründen konnten nicht alle Details der Artikel umgesetzt werden. Diese Informationen sind jeweils in {geschweiften Klammern} zum Nachlesen trotzdem enthalten.

Das Archiv ist direkt über die Menüleiste oben erreichbar, und kann Seitenweise druchgeblättert werden. Über den Artikeln ist jeweils das Datum der Veröffentlichung angegeben. Jetzt viel Spaß mit den alten "Erinnerungen" und 14 Jahre Homepage KFV Roth, eine Seite von den Feuerwehren für die Feuerwehren im Landkreis Roth.

Besichtigung der Atemschutz-Baustelle

ArchivbildAuf Sicherheit wird Wert gelegt – Moderne Technik im zukünftigen Atemschutzzentrum

 

Der Einstand ist schon gemacht: Vor kurzem fand im zukünftigen Atemschutzzentrum des Landkreises Roth unterhalb der Berufsschule Roth eine Arbeitsbesprechung der Feuerwehrführungskräfte statt. Zu dieser Veranstaltung konnte Kreisbrandrat Löchl auch Landrat Herbert Eckstein sowie Anika Gruner und Alexander Wernard von der Gebäudeverwaltung des Landratsamtes Roth begrüßen.

Das Berufskraftfahrerzentrum, das den zweiten Teil des Gebäudes belegt, hat seinen Betrieb bereits pünktlich zum Schuljahresbeginn aufgenommen. Auch die Arbeiten am Atemschutzzentrum gehen gut voran. Laut Anika Gruner, die den Neubau betreut, werden im Herbst die Arbeiten am Atemschutzzentrum weitgehend abgeschlossen sein. Schon jetzt seien die Synergieeffekte zwischen der Atemschutzübungsstrecke und dem angrenzenden Kraftfahrerzentrum erkennbar, waren sich alle Anwesenden einig.

Eckstein und Kreisbrandmeister Hans Wolfsberger machten deutlich, dass beim Bau der neuen Atemschutzübungsstrecke auf die Sicherheit sehr viel Wert gelegt wurde. So können in Zukunft während der Übungen in der Atemschutzübungsanlage die Teilnehmer nicht nur per Kamera sondern auch mittels Chip mit GPS-Funktion lokalisiert werden.

Nach endgültiger Fertigstellung werden sich die ehrenamtlichen Mitarbeiter des Atemschutzzentrums mit den neuen Räumlichkeiten und der Technik vertraut machen, ab dem Jahr 2012 sollen dann die Jahresübungen und Ausbildungen im neuen Zentrum erfolgen.

Die Atemschutzfeuerwehren werden einen Chip für den Zugang zum Gebäude bzw. zu einem Raum erhalten. In diesem Raum können dann z. B. Atemschutzflaschen und Geräte abgegeben und nach Wartung in der Atemschutzstelle auch wieder abgeholt werden (auch dann, wenn die Atemschutzstelle nicht besetzt ist).

Am Ende der Baustellenbegehung dankte Landrat Herbert Eckstein dem Team um Hans Wolfsberger für das Engagement. Er empfahl, die Erprobungsphase ohne Zeitdruck zu nutzen, um dann den Betrieb gut vorbereitet aufnehmen zu können. Werner Löchl gab den Dank zurück und lobte die Unterstützung und Berücksichtigung der Belange der Feuerwehren durch das Landratsamt Roth.


Archivbild(er):

Archivbild

Archivbeitrag: 644 - 2011-09-15 19:30:16

  Zurück

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth