Alte Homepge

(www.kfv-roth.de) - Ab sofort ist unser Archiv online. Diese Internetseite wurde am 15. April 2004 offiziell online geschalten und hat seit dem über 900 Artikel dargestellt.
Anfang 2017 wurde sie technisch und optisch überholt. Die Artikel aus der alten Seite konnten jetzt in die neue Seite übernommen werden.

Enthalten sind 13 Jahre Informationen, Neuigkeiten und jede Menge Bilder rund um die Feuerwehren im Landkreis Roth. Aus technischen Gründen konnten nicht alle Details der Artikel umgesetzt werden. Diese Informationen sind jeweils in {geschweiften Klammern} zum Nachlesen trotzdem enthalten.

Das Archiv ist direkt über die Menüleiste oben erreichbar, und kann Seitenweise druchgeblättert werden. Über den Artikeln ist jeweils das Datum der Veröffentlichung angegeben. Jetzt viel Spaß mit den alten "Erinnerungen" und 14 Jahre Homepage KFV Roth, eine Seite von den Feuerwehren für die Feuerwehren im Landkreis Roth.

Jahreshauptversammlung der FF Wassermungenau

Archivbild(Wassermungenau) Traditionell zum Jahresanfang führte die FFW Wassermungenau ihre Hauptversammlung durch.

 



Über die Aktivitäten des Vereins im vergangenen Jahr berichtete Vorstand Horst Hassler. Als Höhepunkte stellte er dabei das Starkbierfest und das Grillfest heraus. Beteiligt war die Wehr auch an der Fünfzigjahrfeier zur Anschaffung des Autos der Beerbacher Wehr. Auch war der „Festzug“ der Wassermungenauer Wehr zum Beerbacher Dorffest eine gelungene Überraschung für die Patenwehr.
br>Beim fünfzigjährigen Jubiläum der RBG am Maschinenhaus übernahm die Wehr den Ausschank am Tag der offenen Tür. Auch die Gründung der Jugendwehr wurde 2013 erfolgreich über die Bühne gebracht und hatte regen Zulauf. Hier stellte der Verein auch Geld für die Anschaffung persönlicher Sicherheitsschuhe zur Verfügung und finanzierte auch einige Veranstaltungen der Jugendwehr mit einem Zuschuss. Weiterhin übernahm man diverse Sicherheitswachen bei dörflichen Veranstaltungen, stellte wieder den Weihnachtsbaum am Dorfplatz auf und schmückte ihn mit Lichterketten.

Der amtierende Kommandant Friedrich Siemandel berichtete über die bestandene Leistungsprüfung Wasser, die Übung auf der Wernfelser Burg mit den Kameraden der Wernfelser Wehr, bei der besonders die Atemschutzträger wegen der langen Treppenaufgänge gefordert waren und eine Schauübung bei der Fa. Autohaus Braun. Mit den Kameraden aus Wernfels ist auch 2014 wieder eine gemeinsame Übung geplant, die diesmal in Wassermungenau stattfinden soll. Mit der Wehr aus Bechhofen wurde wieder eine gemeinsame Übung durchgeführt, dies soll auch 2014 wiederholt werden.

Insgesamt, so der Kommandant, wurde die Wehr zu 28 Einsätzen gerufen, die das gesamte Einsatzspektrum von einem Brandeinsatz über Sicherheitswachen bis zu THL bei einem Verkehrsunfall umfassten. Als Gast bei der Versammlung begrüsste er auch Uwe Egert von der Firma Reifenhandel Egert aus Abenberg, der der Wehr eine Erkundungstasche THL für Gruppenführer stiftet. Siemandel hob in seinem Bericht auch die gute Zusammenarbeit mit KBM und KBI, der Stützpunkwehr und den Wehren des Unterkreises hervor. Ein großer Dank ging auch an Bürgermeister Werner Bäuerlein, die Stadt Abenberg und die Fa. Hans Henglein für die große Unterstützung der Wehr.

Danach erhielten Atemschutzwart Stefan Drießlein und Gruppenführer Helmut Sauerbeck vom 1. Kommandanten die Ärmelabzeichen für 30 jährigen aktiven Dienst.

Jugendwart Benny Bumm berichtete danach über die Aktivitäten der Jugendwehr im vergangenen Jahr. In der Jugendwehr engagieren sich inzwischen 8 Jungs und 2 Mädchen. Neben der Vermittlung von theoretischen und praktischen Feuerwehrwissen kam auch der Spass nicht zu kurz, so der Jugendwart. Hervorzuheben ist das 3-tägige Zeltlager, das trotz des schlechten Wetters eine tolle Erfahrung für alle Jugendwehrler war. Zum Schluss bedankte er sich noch beim Feuerwehrverein für die finanzielle Unterstützung und bei Bürgermeister Werner Bäuerlein für die unbürokratische und kurzfristige Beschaffung der Dienstkleidung für die Jugendwehr.

Bürgermeister Werner Bäuerlein zollte seinen Respekt hinsichtlich der zahlreichen Vereinsaktivitäten und würdigte den ehrenamtlichen Einsatz zum Wohle und Schutz der Bevölkerung. Die positive Entwicklung der Jugendwehr und den Eifer der Jugendlichen sieht er mit Freude - nicht nur als Bürgermeister, sondern auch persönlich. Es ist wichtig, so Bäuerlein, wenn sich bereits Jugendliche für die Allgemeinheit engagieren. Deshalb war ihm die die kurzfristige Beschaffung der Dienstkleidung für die Jugendwehr ein großes Anliegen. Man müsse die Jugendlichen in ihrem Engagement in allen Belangen unterstützen und in ihrer ehrenamtlichen Arbeit bestärken, so der Bürgermeister. Nicht nur die Einsätze zählen, so der Bürgermeister, sondern auch die tägliche Bereitschaft der aktiven Feuerwehrler. Sicherheit hat für ihn und dem Abenberger Stadtrat hohe Priorität und es ist ihm ein wichtiges Anliegen, dass dabei auch die Ausrüstung der Feuerwehren passt. Er wünschte der Wehr für das neue Jahr alles Gute und versprach, sich auch weiterhin für die Belange der Feuerwehren einzusetzen, die bei ihm ihren entsprechenden Stellenwert haben.

KBM Höfling berichtete in seinem Grußwort, dass es bei der Beschaffung von Endgeräten für den Digitalfunk wohl zu Verzögerungen kommen wird. Die Durchführung des Leistungsabzeichens Wasser klappte sehr gut und er gratulierte allen zur bestandenen Prüfung. Bei den Jugendwarten Benny Bumm und Kevin Stünzendörfer bedankte er sich für die Betreuung der Jugendwehr und wünschte den Jugendlichen weiterhin viel Spass in der Jugendwehr. Den aktiven Kameraden wünschte er ein Jahr mit wenigen Einsätzen und ohne Unfälle. Seine Sammlung für die Lebenshilfe erbrachte 103,20 € die vom Feuerwehrverein auf 150,00 € aufgestockt wurden.

Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von der FF Wassermungenau bzw. Detlef Raab eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 825 - 2014-01-24 15:59:59

  Zurück

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.137 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 913 Atemschutzgeräteträger
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 km² Bereich
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth