Alte Homepge

(www.kfv-roth.de) - Ab sofort ist unser Archiv online. Diese Internetseite wurde am 15. April 2004 offiziell online geschalten und hat seit dem über 900 Artikel dargestellt.
Anfang 2017 wurde sie technisch und optisch überholt. Die Artikel aus der alten Seite konnten jetzt in die neue Seite übernommen werden.

Enthalten sind 13 Jahre Informationen, Neuigkeiten und jede Menge Bilder rund um die Feuerwehren im Landkreis Roth. Aus technischen Gründen konnten nicht alle Details der Artikel umgesetzt werden. Diese Informationen sind jeweils in {geschweiften Klammern} zum Nachlesen trotzdem enthalten.

Das Archiv ist direkt über die Menüleiste oben erreichbar, und kann Seitenweise druchgeblättert werden. Über den Artikeln ist jeweils das Datum der Veröffentlichung angegeben. Jetzt viel Spaß mit den alten "Erinnerungen" und 14 Jahre Homepage KFV Roth, eine Seite von den Feuerwehren für die Feuerwehren im Landkreis Roth.

Doppel-Jubiläum bei der Maschinistenausbildung

ArchivbildLandkreis Roth, Wendelstein (sfr) – Ein Doppeljubiläum feierten die Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Roth in Wendelstein.

 

25 Jahre Maschinisten-Ausbildung zum einen und gleichzeitig der 50. Maschinisten-Lehrgang (Teil 1) des Landkreises Roth wurden gefeiert.

Kreisbrandinspektor Erhard Schneider konnte Landrat Herbert Eckstein, den Bürgermeister der Gemeinde Wendelstein Werner Langhans, Kreisbrandrat Werner Löchl, Raimund Mihatsch und Johann Wild von der PI Feucht und zahlreiche Repräsentanten der Freiwilligen Feuerwehren aus dem Landkreis Roth, sowie die Jubiläums-Lehrgangsteilnehmer begrüßen.

Schneider übergab das Wort dann an Ehrenkreisbrandmeister Helmut Mederer, der mit Schneider zusammen im Jahr 1989 die Maschinisten-Ausbildung auf Landkreisebene ins Leben gerufen hat. Mederer berichtete über die Ursprünge dieser Ausbildung, die zuerst bei den Feuerwehrschulen beheimatet war und dann in den Verantwortungsbereich der Landkreise gelegt wurde. Mit Erfolg, wie die Medien 1989 über den ersten Lehrgang berichteten. Nach zwei Jahren Ausbildungsbetrieb »auf Tour« stellte sich heraus, dass diese Ausbildung besser und effizienter an einem festen Standort durchzuführen war. Man einigte sich damals auf Wendelstein.

Mederer berichtete weiter über die Beschaffung der notwendigen Unterrichtsmaterialien. Interessant waren seine Ausführungen zu den Pumpenbeschaffungen. Als Beispiel führte er drei Pumpen an, die er bei der VEBEG beschaffte und es sich dann herausstellte, dass er mit den Pumpen auch noch gleichzeitig die Anhänger mit bekam. Die Schwierigkeit war dann allerdings, dass die Hänger in Kiel standen und zuerst einmal Fahrzeuge organisiert werden mussten um diese abzuholen. Er berichtete weiter, dass sich der Landkreis stets als zuverlässiger Partner der Feuerwehr bei diesem Ausbildungsgang erwiesen hat. Mederer legte Wert darauf, dass der neuere Anhänger, von im Zuge der Feierstunde von Bürgermeister Werner Langhans von der Gemeinde Wendelstein an die Feuerwehr übergeben wurde, nur für die Maschinisten-Ausbildung sei: »damit auch der Kämmerer beruhigt ist«, so Helmut Mederer. Mit den Worten: »Stillstand ist Rückstand« wies er auf die Wichtigkeit hin, immer auf dem Laufenden zu bleiben.

Dann übergab er das Wort an seinen Sohn, den Kreisbrandmeister Christian Mederer, der die Ausbildungsinhalte der Maschinisten-Lehrgänge von damals bis heute vorstellte. Hierbei stellte er insbesondere die Entwicklung der Anforderungen und der Aufgaben der Feuerwehren heraus, die sich über die Zeit hinweg doch sehr verändert haben. Festzuhalten ist, dass insgesamt bis heute 2085 Teilnehmer die Maschinisten-Lehrgänge (Teil 1 und 2) absolviert haben.

Landrat Herbert Eckstein hob in seinem Grußwort hervor, dass es selbstverständlich ist, die notwendige Material-Beschaffung zu sichern. »Das Material sei das eine, aber was nützt es, wenn die Menschen fehlen, die damit umgehen«, gab er zu bedenken. Es sei keine Selbstverständlichkeit, aktiv in der Freizeit bei der Feuerwehr mitzuarbeiten. Deshalb gilt sein ganz spezieller Dank allen Frauen und Männern, die sich hier engagieren.

Bürgermeister Werner Langhans würdigte in seinem Grußwort ebenfalls die Leistung der Feuerwehr im Allgemeinen und bei Helmut Mederer im Besonderen. Der »etwas neuere Anhänger« sei eine Spende der Gemeinde Wendelstein und die Gemeinde freue sich, die Feuerwehr unterstützen zu können.

Kreisbrandrat Werner Löchl aus Greding stellte in seinem Grußwort auf die Wichtigkeit der Grundausbildung und die darauf aufbauende Weiterbildung ab. Besonders hob er den Umgang mit Chemikalien und Atemschutz, die Besonderheiten des Digitalfunks und die diversen Spezialausbildungen wie Arbeiten mit der Motorsäge, bei Verkehrsunfällen usw. hervor.

Im Anschluss daran erhielten die Ausbilder und Helfer als Dank für ihre Leistungen aus der Hand des Landrats ihre »Softshell-Jacken«. Selbstverständlich gab es für die Verpflegungshelfer als Dankeschön jeweils einen Blumenstrauß vom Landrat.

Dann erfolgte die Übergabe des Tragkraftspritzenanhängers durch den Bürgermeister Werner Langhans.

Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von der FF Wendelstein eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 836 - 2014-03-04 19:40:59

  Zurück

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.137 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 913 Atemschutzgeräteträger
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 km² Bereich
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth