Alte Homepge

(www.kfv-roth.de) - Ab sofort ist unser Archiv online. Diese Internetseite wurde am 15. April 2004 offiziell online geschalten und hat seit dem über 900 Artikel dargestellt.
Anfang 2017 wurde sie technisch und optisch überholt. Die Artikel aus der alten Seite konnten jetzt in die neue Seite übernommen werden.

Enthalten sind 13 Jahre Informationen, Neuigkeiten und jede Menge Bilder rund um die Feuerwehren im Landkreis Roth. Aus technischen Gründen konnten nicht alle Details der Artikel umgesetzt werden. Diese Informationen sind jeweils in {geschweiften Klammern} zum Nachlesen trotzdem enthalten.

Das Archiv ist direkt über die Menüleiste oben erreichbar, und kann Seitenweise druchgeblättert werden. Über den Artikeln ist jeweils das Datum der Veröffentlichung angegeben. Jetzt viel Spaß mit den alten "Erinnerungen" und 14 Jahre Homepage KFV Roth, eine Seite von den Feuerwehren für die Feuerwehren im Landkreis Roth.

Feuerwehrführerschein übergeben

Archivbild Feuerwehrführerschein“ durch Landrat Herbert Eckstein feierlich übergeben

19 Aktive aus elf Feuerwehren im Landkreis nahmen teil.

 

Neunzehn Aktive – unter ihnen eine Frau – aus elf Feuerwehren im Landkreis Roth konnten dieser Tage ihren „Feuerwehrführerschein“ nach bestandener Prüfung aus den Händen von Landrat Herbert Eckstein in Empfang nehmen. Sie dürfen nunmehr bei Übungen und Einsätzen Feuerwehrfahrzeuge mit einem Gesamtgewicht von 7,5 Tonnen fahren.

Bei der Übergabe der „Fahrberechtigung für Angehörige der Freiwilligen Feuerwehren ...“ freute sich Landrat Herbert Eckstein, dass der Pilotlehrgang, den die Kreisbrandinspektion durchgeführt hat, bei den Teilnehmern sowie den Ausbildern gut angekommen ist. Er dankte den Teilnehmern und den insgesamt achtzehn Ausbildern – unter ihnen sind fünf Fahrlehrer – für ihr Interesse und die Zeit, die sie sich genommen haben. Schon jetzt werde geprüft, ob ein weiterer Lehrgang erforderlich ist, sollte dies der Fall sein, wird dieser kurzfristig durchgeführt, betonte Eckstein weiter.

Kreisbrandrat Werner Löchl betonte, dass dieser Pilotlehrgang auch für die Ausbilder Neuland sei. Er bat die Teilnehmer, mit Lob oder auch Kritik nicht hinter dem Berg zu bleiben. So bat einer der Teilnehmer, die Themen der Theorie auf das, was für Feuerwehren wichtig ist, zu beschränken. Ein anderer bat, dass die Teilnehmer die Möglichkeit bekommen sollte, vor der Fahrt auf dem Übungsgelände alleine „eine Runde“ drehen zu können, um das Fahrzeug etwas kennen zu lernen. Außerdem wurde angeregt, das Übungsfahrzeug mit „Fahrschulspiegeln“ auszurüsten.

Wie der KBR weiter betonte, sei vereinbart worden, dass jeder Teilnehmer mindestens sechs Fahrstunden zu je 45 Minuten absolvieren muss. Die Teilnehmer werden von ihrer jeweiligen Feuerwehr – die über ein Fahrzeug von 3,5 bis 7,5 Tonnen verfügen – gemeldet. Bevor ein Teilnehmer zugelassen wird, muss er seine Eignung, ein Fahrzeug dieser Gewichtsklasse führen zu können, in einer Einweisungsfahrt – zusammen mit einem Fahrlehrer – sicherstellen.

Die Unterrichtsthemen reichen von der Ladungssicherung, Fahrzeugtechnik über Rechtsgrundlagen bis hin zu Themen wie Sondersignalfahrten einschließlich Wegerecht. Nach der Mindestzahl von Fahrstunden wird in einer praktischen Fahrprüfung getestet, ob der Teilnehmer für das Führen eines solchen Fahrzeuges geeignet ist.

Nachdem alle Teilnehmer diese Prüfung bestanden haben, konnten sie ihren „Feuerwehrführerschein“ in Empfang nehmen.

Teilgenommen haben: Volker Doktorowski – FFW Bernlohe; Stefanie Lotter und Jürgen Siemandel – beide FFW Ebersbach (Abenberg); Tommy Offinger und Benjamin Straußberger – beide FFW Enderndorf (Spalt); Manuel Moßner und Sebastian Wenk – FFW Eysölden; Jürgen Feyerlein und Maximilian Steib – FFW Heideck; Florian Deinhardt und Stephan Harrer – FFW Meckenhausen; Martin Enzenhöfer und Siegfried Steckert – FFW Offenbau; Michael Gußner – FFW Roth; Patrick Metzger – FFW Rothaurach; Andreas Gerstner und Marco Schmörer – FFW Wasserzell (Spalt) sowie Tobias Oberhofer und Patrick Wolfert – FFW Zell (Hilpoltstein).

Hinweis:�Der Artikel und das Bild wurden von Rudi eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

Archivbild

Archivbeitrag: 882 - 2014-09-25 15:29:16

  Zurück

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.137 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 913 Atemschutzgeräteträger
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 km² Bereich
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth