Alte Homepge

(www.kfv-roth.de) - Ab sofort ist unser Archiv online. Diese Internetseite wurde am 15. April 2004 offiziell online geschalten und hat seit dem über 900 Artikel dargestellt.
Anfang 2017 wurde sie technisch und optisch überholt. Die Artikel aus der alten Seite konnten jetzt in die neue Seite übernommen werden.

Enthalten sind 13 Jahre Informationen, Neuigkeiten und jede Menge Bilder rund um die Feuerwehren im Landkreis Roth. Aus technischen Gründen konnten nicht alle Details der Artikel umgesetzt werden. Diese Informationen sind jeweils in {geschweiften Klammern} zum Nachlesen trotzdem enthalten.

Das Archiv ist direkt über die Menüleiste oben erreichbar, und kann Seitenweise druchgeblättert werden. Über den Artikeln ist jeweils das Datum der Veröffentlichung angegeben. Jetzt viel Spaß mit den alten "Erinnerungen" und 14 Jahre Homepage KFV Roth, eine Seite von den Feuerwehren für die Feuerwehren im Landkreis Roth.

Feuerwehr Offenbau blickt zurück und nach vorn

Archivbild(Offenbau) - Von einem ereignisreichen und erfolgreichem Jahr konnte Vorstand Andreas Gleich den zahlreich erschienenen Vereinsmitgliedern bei der Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Offenbau berichten.

 

Bei verschiedenen Anlässen wurde die Kameradschaft gepflegt, zu Geburtstagen und einer Hochzeit konnte gratuliert werden, und auch das alljährliche Feuerwehrfest ist gut verlaufen. Ebenso zufrieden zeigte sich Gleich mit den beiden Besuchen bei der Patenfeuerwehr in Kärnten.

Kommandant Martin Enzenhöfer zählte in seinem Rückblick verschiedene Fortbildungen auf, an denen sich Atemschutzgeräteträger, Maschinisten, Bahnerdungsbefugte, Sprechfunker und Ersthelfer beteiligt haben. Er selbst und Jugendwart Siegfried Steckert nahmen bei der ersten Feuerwehr-Führerscheinausbildung im Landkreis Roth teil und sind nun befähigt, das 7,5 Tonnen schwere Löschgruppenfahrzeug in Übungen und Einsätzen zu führen. Der Marktgemeinde Thalmässing sei für die Unterstützung bei solchen zusätzlichen Ausbildungen zu danken. Das Verhältnis zu Verwaltung und Bürgermeister sei angenehm und sehr konstruktiv, so Enzenhöfer.

Der Kommandant geizte nicht mit Lob für einige Kameraden, die sich überdurchschnittlich in Führungsaufgaben, bei der Pflege der Gerätschaften, oder bei planbaren Einsätzen engagiert hatten. Er zeigte sich sehr erfreut über die abgehaltenen Übungen und den Ablauf der insgesamt 20 Einsätze im zurückliegenden Jahr, die er mit eindrücklichen Bilder erläuterte.

Sieben Brandmeldungen, acht technische Hilfeleistungen, eine Alarmübung, sowie vier sonstige Tätigkeiten waren abzuarbeiten. Hervorzuheben waren dabei ein Scheunenbrand in Herrnsberg, bei dem die Offenbauer Feuerwehr unterstützend tätig war, die Evakuierung eines ICE und ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn, bei dem einer der beteiligten PKW die Böschung herabstürzte und die Fahrerin schwer verletzt eingeklemmt wurde. Die für den am Rand der Gemeinde Thalmässing liegenden Ortsteil recht häufige Zusammenarbeit mit den Nachbar- und Stützpunktwehren war stets einwandfrei.

Starker Zuwachs für die Wehr.

Jugendwart Siegfried Steckert konnte die wohl erfreulichste Nachricht des Abends vermelden: Zehn Neuzugänge der Jugendfeuerwehr konnten nach erfolgreicher Nachwuchswerbung und einer Schnupperübung gewonnen werden. Einige Ausbildungs- und Übungsabende wurden mit den insgesamt 16 Feuerwehranwärtern aus Offenbau, Lohen und Dixenhausen absolviert. Eine gemeinsame Übung mit den Jugendfeuerwehrgruppen aus Thalmässing und Eysölden stellte deren Höhepunkt dar. In diesem Jahr steht unter anderem eine 24-Stunden Übung auf dem Plan.

Eine zukunftsweisende Entscheidung traf die Versammlung, als sie mit einer Satzungsänderung und ihrem Beschluss die Eintragung in das Vereinsregister vorbereitet hat.

Spendensammlung für HSP-Förderverein

Wie in jedem Jahr führen die Offenbauer Feuerwehrleute eine Spendensammlung für einen guten Zweck durch, die in diesem dem Förderverein für HSP-Forschung zu Gute kommen soll. HSP, die Hereditäre Spastische Spinalparalyse, ist eine vererbte und unheilbare Erkrankung. Durch einen Fehler in einem Gen verlieren die Betroffenen langsam aber ständig fortschreitend ihre Bewegungsfähigkeit. Bei den meisten schränkt dies die Fähigkeit zu Gehen enorm ein, so auch bei der Offenbauerin Edeltraud Mödl, der die Spende für den Förderverein durch eine Abordnung der Feuerwehr überreicht wurde. "Auch wenn wir nur einen kleinen Beitrag dazu leisten können, dass die Erforschung der sehr seltenen Krankheit, möglicher Therapien und die Unterstützung der Betroffenen vorangetrieben wird, ist es uns ein Anliegen, für derartige Probleme und Bedürfnisse in der Öffentlichkeit ein größeres Bewusstsein zu schaffen", so Kommandant Martin Enzenhöfer. Gemeinsam mit Vorstand Andreas Gleich und Kassier Peter Bauer informierte er sich bei der Betroffenen aus ihrem Ort, die sich von den heftigen Auswirkungen der Krankheit so wenig wie möglich einschränken lässt. Sie engagiert sich innerhalb der Interessengemeinschaft "Ge(h)n mit HSP in Bayern", auf deren Internetseite [www.gehn-mit-hsp.de]. sich umfangreiche Informationen zu dieser, leider viel zu wenig beachteten Krankheit finden lassen. Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von der FF Offenbau eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 908 - 2015-01-19 21:20:39

  Zurück

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.137 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 913 Atemschutzgeräteträger
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 km² Bereich
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth