ArchivbildHektische Betriebsamkeit herrschte in den vergangenen Tagen an den Feuerwehrhäusern der Großgemeinde Greding.

 

Anders als sonst standen diesmal die Übungen im Zeichen der Jugendfeuerwehr. Grund hierfür waren die Vorbereitungen für das Jugendleistungsabzeichen.

Es galt sich im Schlauch-Zielrollen, Saugleitung kuppeln, Armaturen erkennen und zuordnen, Knoten binden usw. zu üben.
Ebenso bereiteten sich die Jugendlichen auf einen schriftlichen Test mit Fragen aus der Feuerwehrtheorie vor.

Am Samstag, den 08. September 2012 wurden die Prüfungen bei hochsommerlichen Temperaturen am Feuerwehrhof in Greding von den Schiedsrichtern abgenommen.

Das „wichtigste“ Abzeichen eines Feuerwehrlers, so die Aussage von Kreisbrandinspektor Werner König, wurde den stolzen 27 Teilnehmern im Anschluss von Kreisjugendwart Matthias Hiltner überreicht.

Dass alle Teilnehmer die Prüfung bestanden haben, ist der Verdienst der Jugendwarte und ihren Betreuern, die die Jungfeuerwehrler bestens auf die Aufgaben vorbereitet haben.

Der stellv. Bürgermeister der Stadt Greding, Matthias Herrler, ermutigte die jungen Leute ihren freiwilligen Dienst fortzusetzen und sprach im Namen der Stadt Greding seinen Dank aus.

„Ehrenamtlich im Dienst der Feuerwehr zu stehen ist wesentlich sinnvoller, als vor dem Computer, Fernseher oder der Spielekonsole zu sitzen“, so Herrler.

Die Teilnehmer im Einzelnen:

JFW Obermässing – Katharina Bäuml, Andreas Dorner, Markus Ehrl, Fabian Kirschner, Julian Kirschner, Anja Korzer;

JFW Untermässing – Simone Billner, Andreas Deinhardt, Raphael Eberle, Lisa Heindl, Dominik Stöckl, Kerstin Templer;

JFW Greding – Julia Bösl, Philipp Bösl, Lukas Gruner, Alicia Herrler, Anabel Herrler, Maria Holzmann, Stefanie Karch, Samuel Krause, Stephan Lang, Carina Lehr, Johanna Schmidt, Alexandra Schneider, Nadine Schneider, David Werner, Yannik Winkler

Hinweis: Der Artikel und die Bilder wurden von der FF Greding eingereicht und zur Verfügung gestellt.
Vielen Dank


Archivbild(er):

ArchivbildArchivbildArchivbildArchivbildArchivbild

Archivbeitrag: 727 - 2012-09-10 19:08:08

  Zurück

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

16

Stützpunktwehren

120

Ortswehren

5.132

Aktive

900

km2 Bezirk

Diese Seite

Sie finden hier einen Gesamtüberblick Über das Feuerwehrwesen im Landkreis Roth. Neben der Erläuterung der vielfältigen Aufgaben soll diese Site auch als Medium für die Feuerwehren selbst dienen..

Dietmar Hättig

Die Feuerwehren im Landkreis Roth

  • 5.132 Feuerwehrfrauen und Männer
  • 136 Feuerwehren
  • 50 Jugendfeuerwehren
  • 500 Jugendfeuerwehrleute
  • 136 Feuerwehrhäuser
  • 300 Fahrzeuge
  • 900 qKm Bezirk
  • 124.000 Einwohner

Kontakt

Kreisfeuerwehrverband Roth
  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  09171 / 81-0
  09171 / 81-1328
  Weinbergweg 1, 91154 Roth